Der Brancheninformationsdienst kapital-markt intern (k-mi) hat sich das aktuelle One Group-Angebot im Rahmen eines Prospektchecks angesehen. Neben den niedrigen Produktkosten und eine hohern Investitionsquote von 94,28 Prozent stellt k-mi fest „Durch den neuen Anlageansatz mit einer hybriden Investition sowohl über eine Mezzanine- als auch über eine Equity-Beteiligung als Co-Investor neben der SORAVIA in die jeweilige Projektentwicklung einzusteigen, besteht eine hohe Interessenidentität zwischen den Partnern“.

 

k-mi schließt mit dem Fazit: „Der ProReal Europa 11 setzt die erfolg­reiche Beteiligungsreihe mit bewährten Partnern und durchweg positiver Leistungsbilanz mit einem innovativen Sicherheitskonzept u. a. durch die be­vorrechtigte Stellung des investierten Anlegerkapitals fort und ist daher zur Beimischung sehr gut geeignet.“

Bilder (c) ZOOMVP, planquadr.at

proreal europa 11

  • Kombination aus Eigenkapitalbeteiligungen und der Vergabe von Gesellschafterdarlehen an Immobilien-Projektentwicklungsgesellschaften in Deutschland und Österreich
  • Erzielung von Gewinnen aus der Veräußerung von entwickelten Immobilien sowie von laufenden Zinserträgen aus der Vergabe von Gesellschafterdarlehen
  • Laufzeit bis 31.12.2028 (prognostiziert)
  • Mindestbeteiligung 5.000 Euro 
  • Gesamtmittelrückfluss ca. 139,4 % vor Steuern (prognostiziertes Basisszenario)
  • (ca. 119,8 % – 154,3 % prognostizierte Spanne gemäß Basisinformationsblatt ohne Stressszenario)
  • Durchschnittliche Vermögensmehrung von Ø rund 8,0 % p. a. geplant (abhängig vom jeweiligen Beitrittsdatum)
  • Laufende Auszahlungen 2 % p. a. (prognostiziert)
  • Fondsvolumen 50 Mio. Euro (geplant) 

Unterlagen anfordern!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Risikohinweis (Auszug)

Projektentwicklungsrisiken: Es besteht das Risiko, dass sich die Fertigstellung der Immobilien nicht oder nicht planmäßig realisieren lässt. Veräußerungserlöse können dadurch geringer als geplant ausfallen und sich nachteilig auf die Performance-Szenarien auswirken. Zinsrisiko: Steigende Zinsen können dazu führen, dass sich die Immobilie nicht zum kalkulierten Preis veräußern lässt oder Ankäufe nicht realisierbar sind. Dies kann sich negativ auf die Werteentwicklung der Fondsgesellschaft auswirken. Marktrisiken: Es besteht das Risiko, dass sich die volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen verändern und zu negativen Auswirkungen und sich nachteilig auf die Performance- Szenarien auswirken. Eingeschränkte Handelbarkeit: Die Beteiligung ist nur im beschränkten Maße handelbar, so dass das Risiko besteht, dass bei einem Veräußerungswunsch kein Erwerber gefunden werden kann bzw. ein Verkauf nur mit Verlust erfolgen kann. Totalverlustrisiko: Es besteht das Risiko, des Verlustes der gesamten Kapitaleinlage zzgl. des Ausgabeaufschlages sowie der im Zusammenhang mit der Beteiligung aufgewandten Nebenkosten (Vermögensminderungsrisiko).

Wichtiger Hinweis: 

Der Erwerb dieser Vermögensanlage bzw. AIF (Alternativer Investmentfonds) ist mit Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

 

Risikohinweise:

Das Investitionsangebot ist mit wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Risiken verbunden. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die detaillierten Ausführungen im Verkaufsprospekt (Seite 11, Punkt 3). Zinsauszahlungen an die Anleger können geringer ausfallen als geplant oder sogar gar nicht erfolgen. Es bestehen Risiken im Zusammenhang mit Projektentwicklungen (Verzögerung der Fertigstellung, geringere Verkaufspreise etc.) Warnhinweis: Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.